Der Reichsbankschatz

Der Reichsbankschatz enthält Historische Wertpapiere aus der Zeit von 1781 bis 1945. Die in der Reichsbank lagernden Papiere überdauerten im Ostteil Berlins die Nachkriegszeit und die DDR. Anschließend gingen die Wertpapiere in das Eigentum des BADV (Bundesamt für zentrale Dienste und offene Vermögensfragen), das unser Haus mit der Versteigerung dieses Schatzes in mehreren Auktionen beauftragt hat, über.

In fünf Auktionen, die 2003-2009 in Berlin-Mitte stattfanden, wurden die deutschen Wertpapiere angeboten. Die Versteigerungen stießen auf reges Interesse bei Medien und Sammlern. Jeweils 130 bis 400 Teilnehmer sorgten für harte Bietgefechte. 99,8 Prozent der Losnummern wurden zugeschlagen, die Ausrufpreise wurden durchschnittlich mehr als verdoppelt.

Die Versteigerung der deutschen Wertpapiere ist nun abgeschlossen. Sie finden hier ein Gesamtverzeichnis der deutschen Wertpapiere mit Firmengeschichten und Abbildungen. Es steht noch nicht fest, wann die ausländischen Wertpapiere zur Verwertung gelangen. Gedruckte Bestandskataloge der Auktionen 1-3 (je Euro 20.-) bzw. 4/5 (zusammen Euro 35.-) erhalten Sie bei uns.

Bestandskatalog

Der Bestandskatalog listet in alphabetischer Reihenfolge (unter Einbeziehung von Vornamenskürzeln etc.) die in der Auktion vertretenen Emittenten und deren Emissionen. Er ist ein Referenzwerk und dient der näheren Information. Versteigert wird nach dem Auktionskatalog

Auktionskatalog (Ergebnisse)

Der Auktionskatalog enthält eine summarische Beschreibung des Versteigerungsguts, die auf den Bestandskatalog Bezug nimmt. Eine Volltextsuche empfehlen wir im Bestandskatalog, in dem sich umfassende Angaben zu den Firmen, deren Nachfolgefirmen und den Emissionen selbst finden. Die Konkordanz (pdf-Dokument) enthält Verweise von den Bestandskatalognummern auf die Auktionskatalognummern. Versteigert wurde ausschließlich nach den Nummern des Auktionskataloges.

Informationen zu den Versteigerungen

5. Auktion: Berlin, 6. Juni 2009

4. Auktion: Berlin, 2. Februar 2008

3. Auktion: Berlin, 3.Juni 2006

2. Auktion: Berlin, 22. Januar 2005

1. Auktion: Berlin, 28. Juni 2003

SONDERAUKTIONEN 1-5

Mit dem fünften Teil endete unsere Sonderauktionsreihe von bedeutenden Dokumenten der Wirtschaftsgeschichte aus dem Reichsbankschatz. Die Bearbeitung und Versteigerung der historischen Wertpapiere hatte uns vor neue, spannende Aufgaben gestellt. Die Mühen, die der Einstieg in ein für uns unbekanntes Sachgebiet sowie die Sichtung und Sortierung dieses riesigen Bestandes an Papieren mit sich brachten, wurde durch den Spaß an dieser von uns bislang wenig beachteten Materie mehr als wettgemacht.

Unser ganz besonderer Dank gilt dem BADV (früher BARoV), das uns mit diesem einmalig umfangreichen und historisch wertvollen Projekt betraut hat. Leitung und Bedienstete des Amtes haben uns stets und mit allen zur Verfügung stehenden Kräften – insbesondere auch in der "paletten-schweren" Anfangszeit 2002 – 2003 – alle benötigte Unterstützung gewährt und somit die Bearbeitung und Verauktionierung dieses in diesem Umfang wohl weltweit einmaligen Archivs maßgeblich begleitet. 

Aufgrund des großen Volumens der nach den ersten vier Auktionen noch verbliebenen 7500 verschiedenen Emissionen wurde die Versteigerung diesmal auf zwei Tage aufgeteilt. Die sicher anstrengenden, aber den vorangegangenen Auktionsterminen entsprechend sehr harmonisch verlaufenen Auktionstage bildeten einen gelungenen Abschluss für die insgesamt sehr erfolgreiche Versteigerungsreihe. Bei einer Gesamtschätzung von ca. 700.000,- Euro mit 1190 Losnummern haben wir 1,25 Millionen Euro (ohne Aufgeld und MwSt.) Zuschlagsumme erzielt, 1172 der 1190 Positionen wurden zugeschlagen. Wir möchten Ihnen ganz herzlich für Ihr Engagement und Ihre Treue danken. 

Unter www.reichsbankschatz.de können Sie die Kataloge ansehen.